Beiträge

Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe wünscht orthodoxen Christinnen und Christen ein gesegnetes Weihnachtsfest

Das Weihnachtsfest zur Geburt Christi wird im Christentum an verschiedenen Tagen gefeiert. Während die katholischen und protestantischen Christinnen und Christen traditionell zwischen dem 24. und 26. Dezember feiern, wird bei einem Großteil der orthodoxen Christinnen und Christen am 06. und 07. Januar gefeiert.

Die unterschiedlichen Feiertage sind auf eine Kalenderreform Papst Gregors aus dem Jahr 1582 zurückzuführen. Aufgrund unterschiedlicher Auslegungen entstanden verschiedene Festtage. Alle Tage haben jedoch den gleichen Hintergrund, die Geburt Jesu Christi.

„Ich wünsche allen orthodoxen Christinnen und Christen ein ruhiges, gesegnetes und schönes Weihnachtsfest! Frohe Weihnachten und bleiben Sie gesund!“ Doris Schröder-Köpf, Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe.