Landesbeauftragter trifft Volkswagen Flüchtlingshilfe

Am Dienstag, den 17.01.2022, kam der Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Deniz Kurku, mit Vertretern der Flüchtlingshilfe des Volkswagen Konzerns zusammen. Herr Trojek und Herr Zahn stellten dem Beauftragten die vom Konzern 2015 ins Leben gerufene Hilfe für Geflüchtete vor. Mit dieser unterstützt VW Menschen in humanitären Notlagen und ist auch Partner großer Hilfsorganisationen. Zu den Unterstützungsmöglichkeiten zählen unter anderem Soforthilfen und Spenden in Krisengebiete, operative Hilfen in Ländern, Engagement in den Kommunen sowie Unterstützung beim Thema Arbeitsmarkt-Integration von Geflüchteten vor Ort. Auch die Belegschaft bringt sich ein, um Geflüchtete zu unterstützen.
So spendeten die Beschäftigten beispielsweise im Rahmen der Aktion „Wärme spenden“ erst kürzlich knapp 340.000 Euro für Decken, warme Kleidung und Heizgeräte für Menschen in und aus der Ukraine. Zudem hatte es bereits zuvor eine Spendenaktion der Belegschaft gegeben, die sich insgesamt auf 2 Millionen Euro belief. Der Landesbeauftragte und die Vertreter der Flüchtlingshilfe beschlossen, den Austausch und die Zusammenarbeit in Bezug auf die Unterstützung von Geflüchteten zukünftig weiterhin zu intensivieren.
Weitere Informationen finden Sie hier: VW Flüchtlingshilfe