Volkswagen unterstützt Geflüchtete bei der Jobvorbereitung

Mit dem Projekt „Ausbildungsperspektive für Geflüchtete“ unterstützt der Volkswagen Konzern Geflüchtete bei der Jobvorbereitung.

Weiterlesen

Weil und Schröder-Köpf starten Wettbewerb zum Niedersächsischen Integrationspreis 2020: Integration durch Musik, Kunst und Kultur

Die Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, startet am (heutigen) Montag gemeinsam mit Ministerpräsident Stephan Weil den Wettbewerb um den Niedersächsischen Integrationspreis 2020. Der Preis ist mit insgesamt 24.000 Euro dotiert. Es werden vier Preise zu jeweils 6.000 Euro vergeben.

Zusätzlich vergibt das Bündnis „Niedersachsen packt an“ einen Sonderpreis in Höhe von 6.000 Euro. Die Verleihung des Integrationspreises erfolgt bereits zum elften Mal. Das Motto lautet in diesem Jahr „Integration durch Musik, Kunst und Kultur“.

Der Wettbewerb richtet sich an Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen, Stiftungen, Kindergärten und Schulen, die sich in besonderer Weise dafür engagieren, dass Integration gelebt wird und dadurch einen entscheidenden Beitrag zur Teilhabe am Gemeinwesen leisten. Ziel ist es, gute Ideen und Ansätze öffentlich zu machen und gleichzeitig dazu zu ermuntern, derartigen Beispielen zu folgen und neue Ideen und Projekte zu entwickeln. Weitere Informationen finden Sie im Flyer des Integrationspreises 2020.

Mit der Wahl des Mottos knüpfen Weil und Schröder-Köpf an die bisherige Arbeit des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ an. Neben dem Spracherwerb sind es gerade Musik, Kunst und Kultur, die Menschen zusammenbringen und verbinden. Dadurch ist kulturelle Teilhabe schon frühzeitig gegeben, da für Zugewanderte in diesen Bereichen die Möglichkeit besteht, sich mit eigenen Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten einzubringen, die jeweiligen Projekte, Institutionen etc. kennenzulernen, zu ergänzen und zu erweitern. Das Verständnis zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen wird dabei in besonderer Weise gefördert und es werden Brücken gebaut, um nachhaltige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Musik, Kunst und Kultur spielen in unserem Land eine große Rolle für den Zusammenhalt von Menschen mit verschiedenen sprachlichen, ethnischen, religiösen und kulturellen Wurzeln. Daher ist es für die Niedersächsische Landesregierung ein wichtiges politisches Anliegen,
die vielfältigen Potentiale der Musik, Kunst und Kultur zu aktivieren und besonders innovativeIdeen mit dem Niedersächsischen  Integrationspreis 2020 auszuzeichnen.

Für Ihre Bewerbung bzw. Vorschläge verwenden Sie bitte diesen Fragebogen, den Sie elektronisch ausfüllen können. Bewerbungen oder Vorschläge sind per E-Mail an integrationspreis@stk.niedersachsen.de oder per Post an

Niedersächsische Staatskanzlei
Stichwort „Niedersächsischer Integrationspreis 2020“
Planckstr. 2
30169 Hannover

zu richten. Bewerbungsschluss ist Freitag, 31.01.2020. Bitte beachten Sie

Hintergrund zur Vergabe des Niedersächsischen Integrationspreises
Aus den Bewerbungen und Vorschlägen wählt eine unabhängige, namhaft besetzte Jury
unter dem Vorsitz von Doris Schröder-Köpf die Preisträgerinnen und Preisträger aus, die am
22.09.2020 in einem Festakt ausgezeichnet werden.

Downloads

 

thumbnail of PI Nds. Integrationspreis 2020

Pressemitteilung

 

thumbnail of Fragebogen Nds. Integrationspreis 2020

Fragebogen (pdf)

 

thumbnail of Flyer Nds. Integrationspreis 2020

Flyer (pdf)

 

Ministerpräsident Stephan Weil und Doris Schröder-Köpf, Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, senden beste Wünsche zum Chanukka-Fest

„Wir wünschen allen jüdischen Bürgerinnen und Bürgern besinnliche, friedliche und fröhliche Feiertage zum Lichterfest Chanukka, das in diesem Jahr vom 23. bis 30. Dezember gefeiert wird“, so Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf. Weiterlesen

Doris Schröder-Köpf wünscht allen Jezidinnen und Jeziden in Niedersachsen ein frohes Îda Êzî

„Heute, am Tag der Wintersonnenwende, begehen unsere jezidischen Mitbürgerinnen und Mitbürger das Îda Êzî. Weiterlesen

Schröder-Köpf erinnert an Opfer von Menschenrechtsverletzungen

Vor heute 71 Jahren, am 12. Dezember 1948 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Weiterlesen

„Bereicherung für unser religiös vielfältiges Land“: Doris Schröder-Köpf zur geplanten Imamausbildung in Niedersachsen

Eine unabhängige Imamausbildung in Deutschland – das ist das Ziel eines Pilotprojekts, das in Osnabrück geplant ist. Dieses Islamkolleg als bundesweit einmaliger Modellversuch ist von einem Trägerverein ins Leben gerufen worden, der sich am (gestrigen) 21.11.2019 konstituierte. Weiterlesen

New Yorker Umfrage ergibt: zunehmend antisemitische Ansichten in Europa

Eine Umfrage der Anti-Defamation League New York ist zu dem Ergebnis gekommen, dass jede*r vierte Europäer*in antisemitische Ansichten vertritt. Weiterlesen

Auf dem Weg zu mehr politischer Teilhabe in der Einwanderungsgesellschaft: Podiumsdiskussion im Haus der Kulturen Braunschweig

„Politische Teilhabe in der Einwanderungsgesellschaft“: Das war das Thema der Podiumsveranstaltung, zu der die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, am 6.11.2019 gemeinsam mit der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung und dem Haus der Kulturen in Braunschweig eingeladen hatte (siehe Veranstaltungshinweis) Weiterlesen

Landesbeauftragte besucht Einweihung neuer Fötev e.V. Räume

Doris Schröder-Köpf besuchte am 13. November die Einweihung der neuen Räumlichkeiten der Föderation Türkischer Elternvereine in Niedersachsen e. V. Weiterlesen

Flüchtlingskinder von Lesbos unterstützen: Landesbeauftragte begrüßt Vorschlag des Innenministers

Es sei nicht einfach nach einem Besuch des Flüchtlingslagers in Lesbos zur Tagesordnung überzugehen, resümiert Boris Pistorius seine Griechenland Reise.   Weiterlesen

Telefonseelsorge jetzt auch für russischsprachige Menschen

Die Landesbeauftragten Westmann und Schröder-Köpf begrüßen das Projekt „Vertrauenstelefon“

Am 1. November startete in Niedersachsen das Projekt „Vertrauenstelefon“, Weiterlesen

Landesregierung benennt Antisemitismusbeauftragten

Die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, begrüßt die Benennung von Dr. Franz Rainer Enste zum Niedersächsischen Landesbeauftragten gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens ausdrücklich:

Weiterlesen