Slide background

"In meinem Ehrenamt setze ich mich dafür ein, dass die Interessen von Migrantinnen und Migranten in Niedersachsen gewahrt werden."

DORIS SCHRÖDER-KÖPF

Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe des Landes Niedersachsen

thumbnail of MultiLinkVeranstaltungshinweis

„Checkpoint: Demokratie“ am 26. März mit Renan Demirkan und Doris Schröder-Köpf

Unter dem Motto „Lasst uns reden“ laden wir Sie zur bundesweiten Debatte über Demokratie und Rassismus am 26.03.2017 um 18.00 Uhr ins Kulturzentrum Pavillon Hannover ein. Der Schwerpunkt der Diskussion in Hannover wird Demokratie und Jugend sein.

Aktuelle Informationen und Berichte

Jahresbericht 2016 der Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe

Jahresbericht 2016 (Pdf-Format) Ein politisch turbulentes Jahr 2016 liegt hinter uns und das politische Jahr 2017 hat mit einem Paukenschlag begonnen: Das Bundesverfassungsgerichtsurteil zum NPD-Verbotsverfahren. Wir werden sehen, welche Auswirkungen das auf die rechtsradikale und ausländerfeindliche Szene haben wird. Dennoch möchte ich zu Jahresbeginn die Gelegenheit zu einem kleinen Rückblick auf das vergangene Jahr nutzen […]

Neujahrsempfang des Niedersächsischen Fußballverbandes (Kreis Hannover-Stadt) mit Ehrung Ehrenamtlicher

Der Niedersächsische Fußballverband (Kreis Hannover-Stadt) veranstaltete am Freitag, den 20.01.2017, im Hotel Wienecke XI. in Hannover seinen traditionellen Neujahrsempfang mit Ehrung verdienter Ehrenamtlicher. In ihrem Festvortrag ging die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, auf die große Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements als Teil einer aktiven und lebendigen Zivilgesellschaft ein.

„Migration und Teilhabe in Niedersachsen – Integrationsmonitoring 2016“ fertiggestellt: 30 Prozent aller Asylanträge entfallen auf Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren

Der aktuelle Bericht „Migration und Teilhabe in Niedersachsen – Integrationsmonitoring 2016“ bietet umfangreiche statistische Angaben zur strukturellen Teilhabe von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Ausführlich beleuchtet der diesjährige Bericht die Situation von Geflüchteten im Land. So hat sich beispielsweise die Zahl der Asylanträge von 2013 bis 2015 in Niedersachsen mehr als verdreifacht. „Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Zuwanderung […]

Schulsozialarbeit an Berufsbildenden Schulen: 47 zusätzliche sozialpädagogische Fachkräfte sollen bei Flüchtlingsintegration unterstützen

Das Niedersächsische Kultusministerium stärkt damit erneut die „Schulsozialarbeit“ im Land. An den niedersächsischen berufsbildenden Schulen können bis zu 47 zusätzliche sozialpädagogische Fachkräfte eingestellt werden.

Jugendworkshop Flüchtlingssituation: Bloß weg!… aber wohin? Wenn ein Mensch fliehen muss.

Hiermit möchten wir Sie auf einen eintägigen Jugendworkshop des Landesbüros Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung aufmerksam machen. Es handelt sich um einen Workshop zur Flüchtlingssituation für Schulklassen oder Kurse ab der 8. Klasse.

Hochschulen für Menschen mit ausländischen Abschlüssen öffnen – Wissenschaftsministerium fördert sechs Projekte

Hiermit möchten wir Sie auf die Pressemitteilung vom 17.01.2017 des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur aufmerksam machen.

2. Auflage des Buches „Integration und Flüchtlingshilfe fördern lassen“ erschienen

Hiermit möchten wir Sie auf das Buch „Integration und Flüchtlingshilfe fördern lassen“ von Friederike Vorhof aufmerksam machen, welches einen umfassenden Überblick über fördernde Stiftungen und Fonds gibt, die Projekte im Bereich Integration und Flüchtlingshilfe unterstützen.            

Wirtschaftswachstum durch Zuwanderung geflüchteter Menschen

Das Institut der deutschen Wirtschaft erwartet von der Zuwanderung geflüchteter Menschen einen positiven Effekt auf das Wirtschaftswachstum der Bundesrepublik. Dies sei jedoch maßgeblich von einer erfolgreichen Arbeitsmarktintegration abhängig.

Übersetzungshilfen für geflüchtete Frauen

Hiermit möchten wir Sie auf die Pressemitteilung vom 05.01.2017 der Niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Cornelia Rundt, aufmerksam machen.

„Mein größter Erfolg des Jahres“: Luc Degla erinnert sich in der Braunschweiger Zeitung an die Lesung „Der Reichtum der Fremden“

Am 29. September 2016 fand auf Einladung der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok im Neuen Rathaus eine Lesung mit dem Titel der „Reichtum der Fremden“ statt.

Hilfe für Geflüchtete: Deutschlandweit tausend Integrationsprojekte

Die Bundesregierung stellt auf dem Internetportal www.deutschland-kann-das.de Integrationsprojekte aller Art vor. Die Webseite zeigt, dass Integration viele Facetten hat. Ob auf dem Dorf oder in der Großstadt, ob mit Sprachunterricht, Hilfe im Alltag oder gemeinsamem Sport – viele Menschen wollen Flüchtlingen Chancen und Perspektiven bieten.. Nun hat sich der tausendste Verein im Portal eingetragen. 

Weihnachtsgrüße der Landesbeauftragten

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser der Homepage, viele von Ihnen werden das Weihnachtsfest nicht feiern. Sei es, weil Sie einer Religion mit anderen Festtagen angehören, weil Sie nicht religiös sind, oder weil Ihnen ganz einfach nicht der Sinn danach steht. Doch die Weihnachtsgeschichte über die Geburt Jesu Christi enthält auch Botschaften, […]

Aktuelle Meldungen per E-Mail erhalten

Terminberichte

Ratgeber für Ehrenamtliche

Willkommen_klein

Für Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagie­ren oder dieses vorhaben, hat die niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, einen „Ratgeber für Ehrenamtliche zur Unterstützung von Flüchtlingen in Niedersachsen“ entwickeln lassen. Der Ratgeber gibt zahlreiche Informationen rund um die Rechte und Pflichten der Flücht­linge, Hinweise auf die vielen Angebote für Flüchtlinge und zu den Möglichkeiten zur Vernet­zung der Ehrenamtlichen untereinander.

FreiwilligenBörse des Landes Niedersachsen

Auf www.freiwilligenserver.de können Hilfsorganisationen, Kommunen oder Erstaufnahmeeinrichtungen ihren aktuellen Bedarf an Hilfe melden. So sehen Bürgerinnen und Bürger sofort, wo sie in ihrer Nähe aktiv werden können.

Die Landesbeauftragte

Ziel der Landesbeauftragten ist die rechtliche, gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe der in Niedersachsen lebenden Menschen mit Migrationshintergrund. Erfahren Sie mehr…

Kontakt

Um Kontakt zum Verbindungsbüro der Landesbeauftragten in der niedersächsischen Staatskanzlei in Hannover aufzunehmen, klicken Sie bitte hier…

Hallo Fremder! Dies ist ein Beispieltext für Ihre fantastische Promo-Box. Es steht Ihnen frei, diesen Text zu löschen oder durch Ihrem eigenen Text zu ersetzen.