Weihnachtsgrüße

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Leserinnen und Leser der Homepage,

auf den „letzten Metern“ zu den weihnachtlichen Festtagen möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen meine herzlichen Weihnachtsgrüße zu senden.

Viele der Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen sehnen sich wie ich nach ein paar ruhigen und erholsamen Feiertagen – ganz gleich, ob sie das Weihnachtsfest in guter alter Tradition begehen oder ihnen aus verschiedenen Gründen einfach nicht der Sinn danach steht.

Doch Weihnachten ist weitaus mehr als die Gelegenheit, im Kreise von Freunden und Familie zur Ruhe zu kommen und Geschenke auszutauschen. Denn die Geschichte des Weihnachtsfestes und die Botschaft, die von ihr ausgeht, betreffen die Menschheit als Ganze. Die biblische Weihnachtsgeschichte legt Zeugnis ab von den Erfahrungen und Lehren aus Flucht und Vertreibung, von Heimatlosigkeit und der Suche nach Schutz und Obhut. Erfahrungen, die auch heute rund 65 Millionen Menschen auf der Erde machen müssen. Laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) fliehen jeden Tag im Durchschnitt 28.300 Menschen vor kriegerischen Konflikten und gewaltsamer Verfolgung. Vor diesem erschreckenden Schicksal der Betroffenen dürfen wir nicht die Augen verschließen – auch und besonders nicht an Weihnachten.

Für mich zeigt Jesus‘ Geburt in ärmsten Verhältnissen aber auch, dass vor Gottes Augen alle Menschen gleich sind. Es geht nicht um Macht, Geld und körperliche Stärke, die im Leben zählt, sondern um Hoffnung, Frieden, Würde und die Kraft, sich für andere einzusetzen, denen es nicht so gut geht. Auch das erleben wir heute: Hundertausende von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die sich für das Gemeinwesen einsetzen und unsere Gesellschaft mit Leben füllen – ob beim Vorlesen im Seniorenheim, beim Kümmern um eine geflüchtete Familie oder beim Trainieren einer Jugendmannschaft im Sportverein.

Der Gemeinschaftsgeist, das Gute, das sich in diesem Engagement zeigt, lässt mich trotz aller Sorgen und Konfliktherde auf der Welt mit Zuverischt ins neue Jahr schauen. Ich hoffe, Ihnen geht es auch so.

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich friedliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

Herzliche Grüße

Doris Schröder-Köpf

 

„Lass‘ dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem“

– Apostel Paulus im Römerbrief 12 –