„Gesellschaft im Wandel – was verändert Zuwanderung?“: Diskussionsveranstaltung in der Landesvertretung Niedersachsen Berlin

Die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder- Köpf, und der Be-vollmächtigte des Landes Niedersachsen beim Bund, Staatssekretär Michael Rüter, haben am 07.03.2016 in die Landesvertretung nach Berlin geladen.

Die Landesbeauftragte betonte in ihrer Rede auch die einzigartige Zuwanderungsge-schichte des Landes Niedersachsens: „Im Jahr seines 70-jährigen Bestehens blickt das Bun-desland auf reichlich Erfahrung mit Zuwanderung zurück. Auch diese Erfahrung ist es, die uns trotz der aktuellen Herausforderungen optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Wir kön-nen die historische Aufgabe meistern.“ Dafür seien aber Investitionen und strukturelle Verän-derungen notwendig: „Integration und erfolgreiche Teilhabe sind nicht zum „Schwarze-Null-Tarif“ zu haben“, so Schröder-Köpf.

2016_03_07_210035

Mit auf dem Podium diskutierten Professor Jochen Oltmer, Institut für Migrationsfor-schung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück; Göksel Güner, Geschäftsfüh-rer Komatsu Hanomag GmbH; Dr. Eva Högl, MdB, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion; Filiz Polat, MdL, Vorsitzende der Kommission zu Fragen der Migration und Teilhabe und Kinderbuchautorin Nina Weger. Etwa 140 Gäste folgten der spannenden Diskussion und bereicherten sie durch eigene Fragen.

Presseberichte:

http://www.tagesspiegel.de/politik/niedersachsen-sturmfest-erdverwachsen-und-ganz-schoen-bunt/13069846.html