Amfn e.V. baut Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote aus

Die Arbeitsgemeinschaft von Migrantinnen, Migranten und Flüchtlingen in Niedersachsen (amfn e.V.) baut in 2019 seine Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote für zugewanderte Menschen im Rahmen der „amfn-Akademie für Bildung und Teilhabe“ deutlich aus. So finden  Informationsveranstaltungen zum Kita- und Schulsystem ebenso statt wie Workshops im Bereich Projektförderung und -management.
Weiterlesen

Doris Schröder-Köpf übernimmt Schirmherrschaft von szenischer Lesung „Seestern in Südtirol“

Das Projekt der szenischen Lesung startet offiziell mit der Premiere am 3. Mai 2019 um 20:00 Uhr im Theater in der List in Hannover, an der die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe als Schirmherrin teilnimmt. Weiterlesen

Integration durch Musik: Europaweit einzigartigerStudiengang „musik.welt“ sucht Musiker

Am Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim wird die Kulturelle Vielfalt als Ressource geschätzt. In dem berufsbegleitenden Masterstudiengang „musik.welt“ werden Menschen gesucht, die mit der Kraft der Musik arbeiten möchten. Die Veranstaltungen finden einmal im Monat in Hildesheim statt, aus diesem Grund kommen die Studierenden aus dem gesamten Bundesgebiet.

Seit 2011 existiert der Studiengang und bislang haben 100 Menschen aus über 13 Herkunftsländern „musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ studiert. Bewerbungen sind bis zum 15. Juni möglich.

Sie finden die Informationen zum Studium auch online unter:

https://www.uni-hildesheim.de/center-for-world-music/aktuelles/neuigkeiten/artikel/artikel/integration-durch-musik-europaweit-einzigartiger-studiengang-musikwelt/

 Mehr zum Thema Studium nach der Flucht finden Sie unter:

https://www.uni-hildesheim.de/center-for-world-music/studium-und-lehre/studium-nach-der-flucht/

thumbnail of Presseinfo-20190312_Vielfalt der Musik_Center for World Music CWM_musikwelt_Masterstudium_Bewerbung

Studium nach der Flucht: Vorbereitungskurs / Center for World Music unterstützt geflüchtete Musikerinnen und Musiker

Studium nach der Flucht: Das Center for World Music der Universität Hildesheim sucht bundesweit ab sofort Musikerinnen und Musiker, die nach der Flucht ihre musikalische Ausbildung in Deutschland fortsetzen und studieren möchten. Weiterlesen

Neue Website für Jugendliche: NS-Zeit in Hannover

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen. Die Jüdische Bibliothek Hannover hat einen Faktencheck für Schüler/innen ins Netz gestellt.

Damit sollen 14 – 25 jährige auf die Verbrechen der Nazizeit aufmerksam gemacht werden, um dazu beizutragen, dass sich das Geschehen von 1933 – 1945 in Deutschland niemals wiederholt.

Für viele junge Menschen ist die Nazizeit gedanklich weit entfernt. Umso überrascht und betroffener sind die meisten, wenn sie erfahren: Nazi-Verbrechen gab es in allen Stadtteilen Hannovers – oft in unmittelbarer Nähe der Wohnung, der Schule, des Sportplatzes.

„NS-Zeit in Hannover“ will zu Fragen anregen: „Wie kam es dazu? Könnten sich die Verbrechen der Nazis wiederholen? Ist die Nazi-Zeit in Hannover nur ein winziger Teil in der Geschichte? Wie würde ich mich in der Zukunft in Diskussionen verhalten?“

Die Jüdische Bibliothek Hannover als Herausgeberin hält die entsprechende Literatur für Schüler*innen bereit: http://www.jb-hannover.de

Mehr unter: https://NS-Zeit-Hannover.de

thumbnail of NS-Zeit-Hannover. Text- und Bildvorschlag

 

 

Newsletter Bündnis „Niedersachsen packt an“

Hiermit machen wir Sie auf den anliegenden Newsletter 01/2019 vom Bündnis „Niedersachsen packt an“ aufmerksam. Weiterlesen

Verband binationaler Familien und Partnerschaften sucht Ehrenamtliche(r) Jurist*in

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V. möchte sein Team erweitern und sucht zum Frühjahr eine Juristin / einen Juristen für die rechtlich-informelle Beratung. Themenschwerpunkte: Weiterlesen

Auswärtiges Amt: Syrien ist nicht sicher

Das Auswärtige Amt warnt einem Bericht zufolge vor Abschiebungen nach Syrien, wie sie zuletzt einige Politiker ins Gespräch gebracht haben. „In keinem Teil Syriens besteht ein umfassender, langfristiger und verlässlicher Schutz für verfolgte Personen“, Weiterlesen

300. Kirchweihjubiläum Basilika St. Clemens in Hannover am 04.11.2018

Der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, war es eine große Freude gemeinsam mit Herrn Oberbürgermeister Stephan Schostok, die Schirmherrschaft für das Jubiläumsjahr der Basilika St. Clemens übernommen zu haben. Weiterlesen

Aktuelle Studie bestätigt Verbandshaltung zum Familiennachzug

Hiermit möchten wir Sie auf die Pressemitteilung des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften e.V. und die Aktuelle Studie zur Lebenszufriedenheit von Geflüchteten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung e.V. aufmerksam machen. Diese Studie bestätigt die jahrelange Forderung des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften e.V.: Familien gehören zusammen und stellen einen Integrationsmotor dar.

thumbnail of Studie DIWthumbnail of PM_Haltung zum Familiennachzug nun auch durch Studie bestätigt-iaf

Einladung: Regionalkonferenz „Meine Werte – Deine Werte: Was hält unsere Gesellschaft zusammen?“

Die Diskussion um unser gesellschaftliches Selbstverständnis und eine zunehmende Polarisierung in der politischen Auseinandersetzung werfen die Frage auf, welche Werte unsere Gesellschaft zusammenhalten. Weiterlesen

Gemeinsam Migrationsgesellschaft gestalten

Am 18. September 2018 haben der Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens und der Niedersächsische Integrationsrat eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Weiterlesen