Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger des Niedersächsischen Integrationspreises 2018

Ministerpräsident Stephan Weil hat am Dienstag, 05.06.2018, gemeinsam mit der Landesbe­auftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, und dem Bündnis „Niedersach­sen packt an“ die Preisträgerinnen und Preisträger des Niedersächsischen Integrationsprei­ses 2018 bekannt gegeben. Weiterlesen

Treffen der Landesbeauftragten mit Vertretern/innen von Migrantenselbstorganisationen

Am 31.05.2018 lud Doris Schröder-Köpf Vertreterinnen und Vertreter niedersächsischer Migrantenselbstorganisationen und weitere in der Integrationsarbeit aktive Personen zum Gespräch in die Niedersächsische Staatskanzlei. Weiterlesen

Ankerzentren gefährden Kinder und Familien

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften fordert zusammen mit 23 anderen Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen in einem gemeinsamen offenen Brief, das Wohl von (Flüchtlings-)Kindern in der Debatte um die geplanten Ankerzentren zu sichern. Weiterlesen

Katholisch in Hannover

Doris Schröder-Köpf spricht im Historischen Museum am 24.05.2018 ein Grußwort zur Eröffnung der Ausstellung: Katholisch in Hannover – Menschen, Geschichten, Lebenswelten. Eine Ausstellung zur Geschichte der katholischen Kirche in Stadt und Region Hannover. Weiterlesen

Integration im und durch Sport – zwischen Vergangenheit und Zukunft

Innenminister Boris Pistorius diskutierte im Grenzdurchgangslager Friedland über die Integration durch Sport: „Wir im Sport fragen nicht nach Bleiberecht“. Das Akademie-Forum des Landessportbund (LSB) Niedersachsen lud am 15.05.2018 nach Friedland ein. Weiterlesen

So viele freiwillige Helferinnen und Helfer wie noch nie

In der Region Hannover, aber auch bundesweit ist die Zahl der ehrenamtlich Engagierten stark gestiegen. Viele von Ihnen, die sich seit 2015 in der Flüchtlingshilfe einbrachten, seien dem Ehrenamt bis heute treu geblieben, berichtet u.a. die Peiner Allgemeine Zeitung vom 12.05.2018.

„Paten-Initiative zur Integration von unbegleiteten geflüchteten Jugendlichen“

Der Bedarf an Paten ist groß. Daher möchten wir Sie auf die Paten-Initiative des IKJA e. V. Internationaler Kultureller Jugend Austausch e. V. hinweisen:  Weiterlesen

„Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement“: Anträge auf Landesförderung ab sofort möglich

Die neue Landesförderung unterstützt innovative Projekte zur Förderung der Integration und der Teilhabe in Gebieten mit besonderen sozialen, demografischen sowie integrativen Herausforderungen. Weiterlesen

Jahresbericht 2017 der Niedergerke-Stiftung erschienen

Die Racarda-und-Udo-Niedergerke-Stiftung setzt sich in Hannover bereits seit dem Jahr 2008 für die medizinische Versorgung wohnungs- und obdachloser Menschen, für Migranten und Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten, für Familien und deren Kinder ein. Weiterlesen

Weihnachtsgrüße

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Leserinnen und Leser der Homepage,

auf den „letzten Metern“ zu den weihnachtlichen Festtagen möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen meine herzlichen Weihnachtsgrüße zu senden. Weiterlesen

„Politische Lösung mit Augenmaß notwendig“: Doris Schröder-Köpf im Landtag über Erstattungsansprüche gegenüber ehrenamtlichen Flüchtlingshelferinnen und -helfern

Mit einer Aktuellen Stunde u.a. zu den Erstattungsforderungen von Jobcentern gegenüber ehrenamtlichen Flüchtlingshelferinnen und -helfern wurde die heutige Sitzung des Niedersächsischen Landtages (13.12.2017) eröffnet. Weiterlesen

Landesamt für Statistik: Menschen mit Migrationshintergrund häufiger von Armut betroffen

Laut dem aktuellen Monatsheft des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik hatten im Jahr 2016 Menschen mit Migrationshintergrund (in Nds. 1,56 Mio., 19,6%) in fast allen Lebensbereichen schlechtere Chancen und waren häufiger von Armut bedroht als Niedersachsen ohne Migrationshintergrund. So belaufe sich die Armutsquote unter dieser Personengruppe  auf 30,9%, während sie unter Deutschen ohne Migrationshintergrund 12,2% betrage. Bei Ausländerinnen und Ausländern liege sie gar bei 43%).  Auch in Bezug auf die Erwerbstätigkeit gebe es sichtbare Unterschiede. So 68,1% der Menschen mit Migrationshintergrund erwerbstätig, während diese Durchscnittsquote bei der restlichen Bevölkerung bei 78,5 % liege.

Der Monatsbericht, der viele weitere soziographische Daten enthält, kann auf der Webseite des Landesamtes für Statistik im Volltext heruntergeladen werden.