Aktuelle mehrsprachige Informationen der Bundesregierung zum Coronavirus – UPDATE

Die Bestimmungen und Verhaltensregelungen in der Corona-Pandemie sind in den letzten Wochen umfassend geändert worden. Umso wichtiger ist es, über die aktuellen Hygienemaßnahmen, Vorschriften und Unterstützungsangebote zu informieren.

KURZINFORMATION zum Ausdrucken in 20 Sprachen.

Der Flyer wurde überarbeitet und ist in weiteren Sprachen verfügbar. Er dient als niedrigschwellige, erste Ansprache und verweist auf die umfassenden Informationen auf der mehrsprachigen Website. Das PDF wird in 20 Sprachen auf der Website unter diesem Link abrufbar sein: www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus

Der Flyer ist in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Italienisch, Russisch, Farsi, Chinesisch, Arabisch, Spanisch, Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch, Ungarisch, Griechisch, Vietnamesisch, Dari, Tigrinja, Albanisch, Tschechisch und in Kürze Kroatisch.

WEBSITE
Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Frau Staatsministerin Widmann-Mauz, finden Sie z.B. mehrsprachige Informationen

  • zu den aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie
  • zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen, Sofort-Hilfen der Bundesregierung für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige,
  • zu Ansprechpartnern für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs)
  • zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen,
  • zum mehrsprachigen Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen,
  • zum Arbeitsschutz
  • zu Ernährung und Landwirtschaft

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration aktualisiert und ergänzt die Informationen fortlaufend auch über Gesundheitsfragen hinausgehend. Zur Website: https://www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus

Mehrsprachige Informationen speziell für EU-Bürgerinnen und Bürger sind auch auf der Website der EU-Gleichbehandlungsstelle abrufbar: https://www.eu-gleichbehandlungsstelle.de/corona-virus

SOCIAL MEDIA
Die Bundesregierung veröffentlicht Tweets und Instagram-Beiträge in bis zu 20 Sprachen. Diese Inhalte können Sie über Ihre Social-Media-Auftritte weitertragen und teilen:

Twitter: https://twitter.com/IntegrationBund

Instagram: https://www.instagram.com/integrationsbeauftragte/

INFORMATIONEN VON HANDBOOK GERMANY

Die von der Beauftragten der Bundesregierung für
Migration, Flüchtlinge und Integration geförderte Informationsplattform Handbook Germany produziert täglich Videos und Texte mit aktuellen Informationen zu Corona in 7 Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Paschto und Türkisch). Handbook Germany veröffentlich laufend neue Videos auf Facebook. Die Informationen finden Sie auf der Website in Form von FAQ und auf Facebook und Twitter unter Handbook Germany.

Web

www.handbookgermany.de

https://handbookgermany.de/de/live/coronavirus.html

Facebook

https://de-de.facebook.com/HandbookGermany/

Twitter

@HandbookGermany

thumbnail of Integrationsbeauftragte_Flyer_DE_A4_sRGB_RZ07_bfrei

 

„Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung“ als Anlaufstelle für Fachkräfte im Ausland

Die „Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung“ ist seit Februar 2020 eingerichtet. Sie ist in der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit (BA) angesiedelt. Im Rahmen dieses bis 2023 laufenden Modellprojekts haben nun Fachkräfte aus dem Ausland einen einheitlichen Ansprechpartner, an den sie sich mit Beratungs- und Unterstützungsbedarf wenden können. Weiterlesen

Beteiligungsaufruf ZUSAMMEN. MEHR. – Erfolgsgeschichten aus Niedersachsen

Im Moment bestimmt die Corona-Pandemie den gesellschaftlichen Alltag. Trotz oder gerade deswegen möchte das vor fünf Jahren gegründete Bündnis „Niedersachsen packt an“ mit positiven Erfolgsgeschichten im Bereich Integration Optimismus stiften. Weiterlesen

Unterstützungsarbeit mit Geflüchteten in Zeiten der Corona-Pandemie 2020 – Praxistipps

Der Paritätische hat angesichts der veränderten Arbeitsbedingungen im Bereich Geflüchtetenarbeit einen Praxisleitfaden online gestellt. In diesem finden sich Tipps, wie Beratungsstellen Geflüchteten trotz der veränderten Situation derzeit Zugänge zu Informationen offen halten können. Weiterlesen

Spendenaufruf: Der Flüchtlingsrat Niedersachsen braucht Ihre Hilfe!

Liebe Freundinnen und Freunde,

der Flüchtlingsrat Niedersachsen braucht Ihre Hilfe! Im Angesicht der Corona-Krise gehen die Förder- und Spendenmittel zurück. Aber die unabhängige Menschenrechtsarbeit und der Einsatz für die Rechte von Geflüchteten sind heute wichtiger denn je. Weiterlesen

Über 120.000 neue Mitarbeitende: Geflüchtete und Zugewanderte als große Unterstützung im Bereich Pflege und Gesundheit

Das Jahr 2015, das oft als „Flüchtlingskrise“ bezeichnet wird, brachte viele zusätzliche Arbeitskräfte im Bereich Kranken- und Altenpflege. In Deutschland ist die Zahl der im Gesundheitswesen beschäftigten Zugewanderten und Geflüchteten um mehr als 120.000 Mitarbeitende angestiegen, was 3,4 % der Gesamtbeschäftigten in dem Bereich entspricht. Weiterlesen

Mehrsprachige Informationen zum Umgang mit Corona-Virus

In der Corona-Krise haben korrekte und verständliche Informationen zum Umgang mit dem Virus große Bedeutung.

Pressemitteilung des EMZ

Das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. (EMZ) stellt Faltblätter und E-Paper mit Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 online zur Verfügung. Aktuell können diese in 15 verschiedenen Sprachen im Internet gelesen werden. Das Angebot finden Sie hier: http://corona-ethnomed.sprachwahl.info-data.info/

Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung hat die wichtigsten Verhaltensregeln in verschiedenen Sprachen zusammengestellt.

Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hält Verhaltens- und Hygienetipps in anderen Sprachen bereit: www.infektionsschutz.de/coronavirus/informationen-in-anderen-sprachen.html

Der Niedersächsische Flüchtlingsrat hat eine Linksammlung zu mehrsprachigen Informationsangeboten für geflüchtete Menschen bereitgestellt.

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen (NTFN) bietet mehrsprachige telefonische Beratungsgespräche an. Nähere Informationen finden Sie hier.

Auf der Webseite der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration werden mehrsprachige Informationen der Bundesregierung zu Regelungen und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 angeboten. Diese Hinweise – u.a. zu arbeitsrechtlichen Auswirkungungen und wirtschaftlichen Sofortmaßnahmen – werden ständig aktualisiert. Die Webseite finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zu Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus in Niedersachsen finden Sie auf auf der dafür eingerichteten Informationsseite der Niedersächsischen Landesregierung.

 

Innenminister Pistorius zu Gast beim Austausch der Landesbeauftragten mit den Migrantenorganisationen

Am 03.12.2019 waren der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius sowie der Landespolizeipräsident Axel Brockmann zu Gast beim turnusmäßigen Treffen der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, mit Vertreter*innen niedersächsischer Migrantenorganisationen. Weiterlesen

Integration durch Sport in Niedersachsen – Weil und Schröder-Köpf ehren die Preisträgerinnen und Preisträger des Integrationspreises 2019

Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, werden am (kommenden) Montag in Hannover gemeinsam mit der Jury den Niedersächsischen Integrationspreis 2019 vergeben. Weiterlesen

Vereinte Nationen: Weltweit höchste Zahl der Flüchtlinge

Nach Angaben der Vereinten Nationen ist die Zahl der Flüchtlinge weltweit auf einen Rekordwert von 70 Millionen gestiegen. Seit dem zweiten Weltkrieg gab es nicht mehr so viele Menschen, die vor Verfolgung, Krieg und anderen Konflikten geflohen seien. Weiterlesen

Klare Präferenz geflüchteter Syrer bei der Wahl ihres Studienfachs

Beliebteste Zielnation für ausländische Studenten ist weltweit Deutschland nach drei englischsprachigen Ländern. Hohen Anteil haben daran geflüchtete Syrer. Dabei lassen sie bei der Wahl ihres Studienfachs eine klare Präferenz erkennen.  58 Prozent von ihnen schrieben sich für Ingenieurwissenschaften ein. Weiterlesen

Einschreiten für Demokratie: „Konterbunt“-App gegen Stammtischparolen

Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung hat eine App entwickelt, mit sich jeder gegen menschen- und fremdenfeindliche Vorurteile und Parolen wappnen kann. Weiterlesen